Als Frau in der Kryptowährungsbranche arbeiten

Es scheint, dass es auf der Welt viele Turbulenzen gibt, da das Jahr 2020 immer weiter gibt. Nach Naturkatastrophen, einer globalen Pandemie, Rassenkriegen und Unruhen fragen sich alle, was als nächstes passieren wird. Anfang dieses Jahres ist jedoch etwas passiert, das mich persönlich angesprochen hat, und ich wollte dieses Thema ansprechen, da ich nicht glaube, dass es genügend Aufmerksamkeit erhalten hat und ein Thema ist, das insbesondere für dieses Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklungen wichtig ist auf der ganzen Welt, vor allem im Bereich der Kryptowährung .

Es ist keine große Überraschung für die Menschen zu hören oder zu wissen, dass Frauen im Technologiebereich manchmal weit voneinander entfernt sind. Je nachdem, in welchem ​​Raum Sie sich befinden, kann es schwierig sein, andere Frauen in Ihrem Büro zu finden. Wenn Sie beispielsweise eine Ingenieurin sind, sind Sie möglicherweise die einzige oder es gibt zwei in Ihrem gesamten Team, die Frauen sind.

Dieser OP-ed wurde von Summer Lyu geschrieben

Laut einem Artikel des CIO, der Anfang dieses Jahres verfasst wurde, machen Frauen 47% aller erwerbstätigen Erwachsenen in den USA aus, haben jedoch nur etwa 25% der technologiebezogenen Positionen inne. Frauen, die im Computerbereich arbeiten, werden in der Regel weniger bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Darüber hinaus besteht für Frauen eine höhere Wahrscheinlichkeit, am Arbeitsplatz diskriminiert zu werden.

Anfang dieses Jahres, als die USA anfingen, vom Corona-Virus hart getroffen zu werden, gab es Neuigkeiten, die Krypto-Twitter trafen – Bitcoin Revolution stellt ein und die einzigen Anforderungen sind „schöne junge Mädchen mit großen Brüsten“. Sie können sich meinen Schock vorstellen.

Als Frau in einer von Männern dominierten Branche, in der es bereits schwierig ist, sich einen Namen zu machen, wurde ich gerade Jahre von einem der größten Börsen im Kryptoraum zurückgeschickt. Aus den verschiedenen Nachrichtenartikeln, die zu diesem Thema auftauchten , ging hervor, dass Binance Frauen anstellte , um sie auszunutzen und potenziell neue Kunden und Kunden zu gewinnen.

Der Austausch stellte sie nicht ein, weil sie über das Wissen und die Erfahrung verfügen, um die Arbeit zu erledigen, sondern weil sie sie ausschließlich aufgrund ihres Aussehens anstellten

Sie widerriefen später, was passiert war, und sagten, sie machten Witze über die Arbeitsanforderungen, aber der Schaden wurde angerichtet. Frauen überall im Kryptoraum spürten dies, besonders diejenigen von uns, die für den Austausch arbeiten. Binance ist ein Peer im Raum, hat die Messlatte für uns alle wirklich niedrig gelegt, und jetzt müssen wir uns wieder nach oben arbeiten, ob es ein Witz war oder nicht.

Derzeit sind in den USA über 30 Millionen Menschen arbeitslos , hauptsächlich aufgrund der Corona-Virus-Pandemie. Diese erstaunliche Zahl hat viele Menschen beunruhigt, einschließlich mir. Wenn Sie das genau in der Mitte aufteilen, was wahrscheinlich keine direkte Aufteilung ist, aber um das zu argumentieren, nehmen wir an, es gibt ungefähr 15 Millionen Frauen, die arbeitslos sind. Wer glaubst du, wird nach deinem Job gehen? Da die Messlatte niedrig liegt, stehen Frauen jetzt vor einem noch größeren Kampf, eine Anstellung zu finden und ihre Arbeit zu behalten, insbesondere in diesem boomenden Umfeld mit viel Wettbewerb.

Da ich im Kryptoraum bin und für einen anderen Top-Austausch, OKEx.com , arbeite , habe ich die persönliche Erfahrung und Statistik, um das Bild zu malen. Werfen wir einen kurzen Blick auf einige Zahlen, um Ihnen aus erster Hand zu zeigen, wer diese Börsen nutzt.

Wie Sie sehen können, ist die Anzahl der weiblichen Benutzer (29,8%), die OKEx verwenden, weitaus geringer als die der männlichen Benutzer (70,2%).

In Bezug auf die Altersdemografie der Personen, die den Austausch nutzen, gehören 38% der Benutzer der Altersgruppe 25-34 Jahre an, und 31% der Benutzer sind 18-24 Jahre alt, was fast 70% aller Benutzer auf unserer Plattform entspricht.

This entry was posted in Bitcoin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.