Trump lenkt die Aufmerksamkeit auf Großbritannien und die EU in Handelskriegen – Werden sie mit Bitcoin gegensteuern?

Offensichtliche Vereinbarungen zwischen den Vereinigten Staaten und China sowie eine Wiederbelebung des Handels mit Mexiko und Kanada wurden getroffen. US-Präsident Donald Trump hat sich nun mit Handelsfragen mit dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union befasst.

Die Aufmerksamkeit von Trump in diesen Regionen wird jedoch von vielen nicht gewürdigt und hat Ängste vor neuen Handelskriegen geweckt. Insbesondere die Besorgnis über das langjährige NATO-Bündnis und die Gefahr von Handelsproblemen, die die Region destabilisieren, ist groß.

Teilen und Erobern

Die Trump-Regierung hat angekündigt, nach dem Brexit einige der Handelshemmnisse Großbritanniens abzubauen. Trumps Aussagen scheinen hier darauf hinzudeuten, dass dies für beide Nationen gut sein wird:

„Großbritannien und die Vereinigten Staaten können nun nach dem Brexit ein neues, massives Handelsabkommen schließen. Dieser Deal hat das Potenzial, weitaus größer und lukrativer zu sein als jeder Deal, der mit der EU abgeschlossen werden könnte. Celebrate Boris! “

Die EU hat jedoch bereits Maßnahmen gegen die amerikanischen Interessen in Europa ergriffen. Der französische Gesetzgeber schlug vor, Anfang dieses Jahres Steuern auf digitale Dienste zu erheben, wurde jedoch von Trump abgewiesen. Der US-Präsident drohte mit höheren Steuern auf französische Importe, und die Pattsituation wurde beigelegt.

Bitcoin

Trump spielt mit dem Feuer

Während die Resolutionen zwischen den USA, China und Mexiko weitgehend positiv erschienen, sind die Handelskriege politische und wirtschaftliche Feuerstürme. Die Gefahr eines vollständigen Zusammenbruchs des Handels mag gering sein, das Potenzial für dramatische Handelsumkehrungen jedoch nicht.

Obwohl globale Handelsverhandlungen im Allgemeinen zwischen nationalen Regierungen geführt werden, hat Trumps Tüftelei mit dem Handel zu einer Forderung nach größerer Handelsfreiheit geführt. Zölle und Handelskriege können potenzielle globale Wirtschaftspartnerschaften stark behindern.

Dezentrale Änderungen

Natürlich bringt Bitcoin eine Option mit, die sich mit Ängsten von Anlegern und Handel zu befassen scheint. Durch die Dezentralisierung von Transaktionen mit einem verteilten Hauptbuch werden internationaler Handel und Finanzen außerhalb der staatlichen Kontrolle verschoben.

Während diese Veränderung für die Politik negativ erscheint, wird sie als Hilfe für die internationale Wirtschaft angesehen. Durch die Verbindung von Käufern und Verkäufern über Peer-to-Peer-Systeme werden die künstlichen Hindernisse beseitigt, die durch staatliche Streitigkeiten entstehen.